Privat

PV-Einspeisetarif

Wir bieten attraktive Einspeisetarife für Haushalte, Betriebe und Vereine, die in Vorarlberg (ohne Kleinwalsertal) in der Zeit von 1. Januar bis 31. Dezember 2024 neue oder bestehende Photovoltaikanlagen in Betrieb nehmen.

solarpanele

Die Preissituation an den Großhandelsmärkten hat sich seit Beginn des Jahres 2023 entspannt. Ab 1.1.2024 sinken die vkw Energie-Verbrauchspreise auf rund 12,7 ct/kWh netto. Insgesamt werden die Energiepreise dadurch rund 45% günstiger sein als in den alten Stromprodukten vor 1. Juli 2023.

 

Angepasst an die aktuelle Marktsituation erhalten Kunden von 01. Januar 2024 bis 31. Dezember 2024 einen neuen freiwilligen,
befristeten Sonderbonus in Höhe von 6 Cent/kWh 
auf Ihren aktuellen Tarif.

PV-Einspeisetarif 2024 für Anlagen bis 100 kWp

Für neue und bestehende Photovoltaikanlagen in Vorarlberg (ohne Kleinwalsertal) gilt der Einspeisetarif von 1.1.2024 bis 31.12.2024.

Kunden, die Vorarlberger Ökostrom/Öko+ beziehen:

  • 15,0 Cent/kWh (9,0 Cent/kWh + 6 Cent/kWh Sonderbonus) für bis zu 3.500 kWh pro Jahr,
  • 13,0 Cent/kWh (7,0 Cent/kWh + 6 Cent/kWh Sonderbonus) für die nächsten 6.500 kWh/Jahr und
  • 11,0 Cent/kWh (5,0 Cent/kWh + 6 Cent/kWh Sonderbonus) für jede weitere kWh.


Kunden, die keinen Vorarlberger Ökostrom/Öko+ beziehen:

  • 13,0 Cent/kWh (7,0 Cent/kWh + 6 Cent/kWh Sonderbonus) für die ersten 10.000 kWh und
  • 11,0 Cent/kWh (5,0 Cent/kWh + 6 Cent/kWh Sonderbonus) für jede weitere kWh.


Die durchschnittlichen vkw Energie-Verbrauchspreise sinken per 1.1.2024 auf rund 12,7 ct/kWh netto. 
Der neue PV-Einspeisetarif ist damit höher als der Energiepreis für den Strombezug.

In der Gesamtbetrachtung aus Bezugs- und Einspeisetarif werden wir auch im nächsten Jahr eines der attraktivsten Angebote für Ökostromerzeuger bieten. 

Ein durchschnittlicher Vorarlberger Haushalt mit einer PV-Anlage von 5 kWp speist pro Jahr ca. 3.500 kWh ein.
illwerke vkw hat seit 2008 den Ausbau und Erhalt von über 9.500 kleinen Ökostromanlagen in Vorarlberg mit attraktiven Einspeisetarifen unterstützt.

Bei einer PV-Anlage über 100 kWp kontaktieren Sie bitte unseren Großkundenvertrieb unter:
https://www.vkw.at/strom-grosskunden 

Häufige Fragen

Sie können ganz einfach den neuen Einspeisevertrag für 2024 herunterladen, ausfüllen, unterschreiben und anschließend per E-Mail an kundenservice@vkw.at senden. Falls Sie den Postweg bevorzugen, senden Sie uns den Vertrag an illwerke vkw AG, Weidachstraße 6, 6900 Bregenz zu. Alternativ können Sie den Vertrag auch persönlich im Kundenempfang in der Weidachstraße 14 in Bregenz abgeben.


Wir kümmern uns um alles weitere. 

Die Zählpunktbezeichnung Ihrer Einspeiseanlage ist im Netzzugangsvertrag vermerkt, den Sie von Ihrem Netzbetreiber erhalten haben.
Der zu vergütende Marktpreis der OeMAG wird ab 2024 monatlich und im Nachhinein festgesetzt. Um das Marktgeschehen besser widerzuspiegeln, bilden neben dem bisher bekannten Marktpreis (nach § 41 Abs. 1 ÖSG) die tatsächlich erzielten Vermarktungspreise an der Strombörse (Day-Ahead-Auktion) eine zusätzliche Berechnungsbasis. Zusätzlich kann der Marktpreis 60% des durch die E-Control veröffentlichten Quartalsmarktpreis (Marktpreis nach § 41 Abs. 1 ÖSG) nicht unterschreiten bzw. kann maximal dem Quartalsmarktpreis entsprechen. Die Preisschwankungen der OeMAG Vergütung betrug in den letzten 5 Jahren mehr als 1000%. Die Preisspitzen im Jahr 2022 an den Großhandelsmärkten haben dazu geführt, dass die OeMAG Vergütung sehr stark angestiegen ist. Heuer ist die vorläufige Einspeisevergütung der OeMAG aufgrund sinkender Großhandelspreise rasch und deutlich wieder gesunken (derzeit in Q1/2024 9,63 ct/kWh). Die tatsächliche Vergütung wird erst im Nachhinein festgesetzt und orientiert sich an den tatsächlich erzielten Vermarktungspreisen an der Strombörse. Der Ausstieg aus dem OeMAG-Modell ist allerdings erst nach Ablauf der Mindestvertragsdauer von 12 Monaten möglich.
 
Demgegenüber erhält ein typischer PV-Haushalt mit 3.500 kWh Überschusseinspeisung bei illwerke vkw eine Überschusseinspeisung von 15 Cent/kWh für das gesamte Jahr 2024 – unabhängig eventueller Preisrückgange im Großhandel oder Markteingriffen der Politik (9 Cent Vertragspreis + 6 Cent Sonderbonus von 1.1.24 – 31.12.24). Wir verfolgen sowohl für die Einspeise- als auch Bezugstarife eine risikominimierende und langfristige Strategie. Dadurch glätten wir die starken Preisschwankungen auf den Großhandelsmärkten und können langfristig konstante, attraktive Fixpreise bieten.

 

Wir verfolgen sowohl für die Einspeise- als auch Bezugstarife eine risikominimierende und langfristige Strategie, um starke Preisschwankungen auf den Großhandelsmärkten für die Kunden auszugleichen und dadurch konstante Preise bieten zu können. 
 
Die Einspeisevergütungen werden jährlich im Oktober neu berechnet und wurden zum 1.1.24 angepasst. Ein typischer PV-Haushalt mit 3.500 kWh Überschusseinspeisung erhält eine Überschusseinspeisung von 15 Cent/kWh für das gesamte Jahr 2024 – unabhängig eventueller Preisrückgange im Großhandel oder Markteingriffen der Politik (9 Cent Vertragspreis + 6 Cent Sonderbonus von 1.1.24 – 31.12.24). 

Angepasst an die aktuelle Marktsituation erhalten Kunden von 01. Januar 2024 bis 31. Dezember 2024 einen neuen freiwilligen, befristeten Sonderbonus in Höhe von 6 Cent/kWh auf Ihren aktuellen Tarif.

Zudem werden die sehr günstigen vkw Energietarife für den Strombezug zum Jahreswechsel noch attraktiver. Die durchschnittlichen Energie-Verbrauchspreise sinken auf rd. 12,7 ct/kWh netto nach Abzug Sonderrabatt und Umstiegsbonus. Insgesamt werden die Energiepreise dadurch rund 45% günstiger sein als in den alten Stromprodukten vor 1. Juli 2023.

Die neuen Einspeisetarife sind damit höher als der Energiepreis für den Strombezug. Zusätzlich gibt es für Haushalte die Strompreisbremse des Bundes bis 30. Juni 2024, welche den Energiepreis bis 2.900 kWh/Jahr auf 10 Cent/kWh begrenzt (reiner Energiepreis des Lieferanten, nicht umfasst sind Netzkosten und Abgaben). Weiters erhalten Haushalte einen Zuschuss vom Land Vorarlberg in Höhe von 3 Cent/kWh auf die gesamte Verbrauchsmenge.

Nein – die Strompreisbremse des Bundes begrenzt nur den Kostenanstieg für den Strombezug von Haushalten. 
 
Auf Basis der neuen Einspeisetarife von illwerke vkw im Jahr 2024 ergibt sich somit eine sehr vorteilhafte Situation für Ökostromerzeuger: Ein typischer PV-Haushalt mit 3.500 kWh Überschusseinspeisung erhält im Jahr 2024 eine Überschusseinspeisung von 15 Cent/kWh (9 Cent Vertragspreis + 6 Cent Sonderbonus von 1.1.24 – 31.12.24). Damit liegt der Einspeisetarif 2024 höher als der vkw Tarife für den Strombezug zum 1.1.2024. Und im Falle einer Erhöhung der Bezugstarife würde die Strompreisbremse des Bundes greifen und den Energiepreis bis 2.900 kWh/Jahr auf 10 Cent/kWh deckeln (reiner Energiepreis des Lieferanten, nicht umfasst sind Netzkosten und Abgaben).
Für die Kleinsterzeugungsanlage existiert kein Stromabnahmevertrag, sie ist für die Abdeckung des Eigenverbrauches vorgesehen. Es besteht keine Vereinbarung über die Abgeltung von allfällig ins öffentliche Netz eingespeister Energie.
Ein durchschnittlicher Vorarlberger Haushalt mit einer PV-Anlage von 5 kWp speist pro Jahr ca. 3.500 kWh ein. Die überwiegende Mehrheit unserer PV-Einspeiser fällt in diese Staffelung. Aufgrund der aktuellen Situation am Energiemarkt wollen wir Kunden dazu motivieren den Eigenverbrauchsanteil ihrer PV-Anlage zu erhöhen und die erzeugte Energie auch selbst zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Haushaltsgerätetausch

Stromkostenbremse

Die österreichische Regierung plant mit der Stromkostenbremse Haushalte von hohen Strompreisen zu entlasten. Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

Strom Öko+

Erneuerbare Energie, die direkt bei über 10.500 Photovoltaik- und Kleinwasserkraftanlagen in Vorarlberg eingekauft wird.