Privatkunden

Strompreisbremse der österreichischen Bundesregierung

Die österreichische Regierung plant mit der Strompreisbremse Haushalte von hohen Strompreisen zu entlasten. In Vorarlberg ist diese nach derzeitigem Stand allerdings praktisch wirkungslos.

Strommast

Nach den am 21.9.22 veröffentlichten Entwürfen zum Stromkostenzuschussgesetz soll bis zu einem Grundkontingent von 2.900 kWh pro Jahr der Arbeitspreis für die Energielieferung (inklusive Rabatte; nicht umfasst sind der Grundpreise, Netzkosten, Abgaben und Steuern) maximal 10 ct/kWh netto betragen. Falls die Arbeitspreise des Lieferanten höher sind, wird die Differenz durch die Bundesregierung als Stromkostenzuschuss abgegolten. Jede Kilowattstunde, die über dem Grundkontingent verbraucht wird, wird zum vertraglich vereinbarten Energiepreis des Lieferanten verrechnet.

 

 

Zwischenstand September 2022

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei erst um einen Gesetzesentwurf handelt und sich noch Änderungen ergeben können. Die konkreten Gesetzesbeschlüsse zur Strompreisbremse sollen im Oktober 2022 erfolgen.

Ab 1. Dezember 2022 bis 30. Juni 2024 soll das Modell wirksam und automatisch auf der Stromrechnung berücksichtigt werden, d.h. es ist kein Antrag erforderlich. Da das Modell zugunsten einer schnellen und einfachen Abwicklung keine Unterscheidung nach Personen im Haushalt trifft, will die Regierung in weiterer Folge ein Antragsmodell für Haushalte mit mehr als drei Personen nachliefern. Zusätzlich soll für GIS-befreite Haushalte ein Abschlag von 75% der Netzkosten bis zu einer Obergrenze von 200 Euro umgesetzt werden.

Keine Vorteile für vkw-Kunden

Die medial genannte Einsparung durch die Strompreisebremse von 500 Euro pro Haushalt bezieht sich auf Ostösterreich – für vkw Haushaltskunden entstehen aufgrund der günstigen Tarife derzeit keine Vorteile. Die Energiepreise von vkw Haushaltskunden sind deutlich niedriger als die aktuellen Preise am Markt und alternativer Anbieter und liegen in der Regel unter 10 ct/kWh netto. Auf Basis der derzeitigen Energiepreise von illwerke vkw, welche noch bis 31.3.23 garantiert sind, erhält der Großteil der vkw Haushaltskunden somit keine Zuschüsse der Bundesregierung.